Die fünf wichtigsten Werkzeuge für die schnelle Videobearbeitung in Premiere Pro

Beschleunigen Sie Ihren Premiere Pro-Workflow mit diesen fünf Videobearbeitungstools

Adobe Premiere Pro ist die weltweit führende Software für die Videobearbeitung in den Bereichen Film, Fernsehen und Web - doch wie viele Motion Designer haben Sie diese Software noch nie verwendet.

Überlassen Sie es dem Video-Editor haben Sie gedacht.

Was wäre, wenn Sie das tun könnten? alle Sicher, Premiere Pro tut das nicht. siehe Das heißt aber nicht, dass Sie mit der richtigen Anleitung nicht auch Ihre eigenen Videos bearbeiten können. Außerdem ist es ist kompatibel.

Hier kommen die School of Motion und unser Ausbilder Jake Bartlett ins Spiel.

Jake unterrichtet Explainer Camp und Photoshop + Illustrator entfesselt Er hat auch für Coca-Cola, Twitter und Skype gearbeitet, hat eine große Online-Fangemeinde und kennt sich mit allen Aspekten der Animation aus.

Unter Das heutige Tutorial demonstriert Jake fünf der praktischsten und nützlichsten Videobearbeitungswerkzeuge in Premiere Pro und stellt dabei einen Großteil der Benutzeroberfläche vor.

Die 5 wichtigsten Bearbeitungswerkzeuge in Premiere Pro: Lehrvideo

{{Bleimagnet}}

VERWENDUNG DES RIPPLE-EDIT-WERKZEUGS IN PREMIERE PRO

Anstatt einen Clip in viele kleine Abschnitte und unerwünschte Lücken zu zerschneiden, verwenden Sie das Ripple-Edit-Werkzeug, um Ihre Timeline sauber zu halten.

Um Ripple Edit zu verwenden, klicken Sie auf das Fenster Tools; oder drücken Sie die B Taste auf Ihrer Tastatur.

Was bedeutet Ripple Edit also eigentlich tun ?

Stellen Sie sich das Ripple-Edit-Werkzeug wie einen "Ripple-Effekt" vor - wenn ein Clip getrimmt wird, verursacht er einen Ripple-Effekt in der gesamten Timeline und verschiebt alle anderen Clips in eine neue Timeline-Position.

Konkret bedeutet dies, dass Ripple Edit die In- und Out-Points einer Ebene trimmt und dann alle folgenden Clips auf den neuen Out-Point verschiebt.

Wenn Sie z. B. 10 Bilder aus dem hinteren Teil Ihres Clips entfernen, werden die verbleibenden Clips um 10 Bilder nach vorne verschoben.

Hinweis: Gesperrte Videobearbeitungsspuren werden von der Ripple-Bearbeitung nicht beeinflusst; wenn Sie mehrere Videospuren haben, sollten Sie überprüfen, was gesperrt und was nicht gesperrt ist.

RIPPLE-LÖSCHEN IN PREMIERE PRO

Das Ripple-Edit-Werkzeug kann Lücken in Ihrer Zeitleiste erzeugen. Hier kommt das Ripple-Löschen ins Spiel.

Zum Ripple Delete klicken Sie einfach auf den leeren Bereich zwischen zwei separaten Clips; dadurch wird dieser Bereich weiß und zeigt den zu entfernenden Abschnitt an.

Drücken Sie dann die Rücktaste oder die Löschtaste auf Ihrer Tastatur; dadurch werden Ihre Clips automatisch so verschoben, dass sie mit dem Outpoint des nächsten Clips in der Timeline ausgerichtet sind.

Achten Sie auch hier darauf, alle Spuren zu sperren, die nicht von der Ripple Delete-Funktion betroffen sein sollen.

WIE MAN DAS SLIP-TOOL IN PREMIERE PRO VERWENDET

Wenn Sie den In- und Out-Punkt eines Clips um einige Frames verschieben müssen, können Sie mit dem Slip-Werkzeug in Premiere Pro ähnlich wie mit dem Werkzeug "Hinterher schwenken" in After Effects den Schnitt beibehalten, ohne den In- und Out-Punkt zu verändern.

Damit dieses Tool funktioniert, benötigen Sie natürlich Bildmaterial vor und nach den Ein- und Ausstiegspunkten.

Um darauf zuzugreifen, klicken Sie im Fenster Tools auf Slip Tool, oder drücken Sie die Taste Y Ihr Mauszeiger ändert sich in einen bidirektionalen Pfeil, der auf vertikale Balken zeigt.

Um mit dem "Sliden" zu beginnen, klicken Sie zwischen den In- und Out-Punkten Ihres Clips und ziehen Sie nach links oder rechts.

Das Programmfenster zeigt vier verschiedene Bereiche an, wobei sich die Zeitcodes am unteren Rand der beiden großen Bereiche befinden.

Die Bilder oben links und rechts sind die Clips vor und nach dem aktuellen Clip, den Sie verschieben, und stellen den Out-Punkt des vorherigen Clips und den In-Punkt des folgenden Clips dar.

Die beiden größeren Bilder unten stellen die Anfangs- und Endpunkte des aktuellen Clips dar, der gerade geglitten wird, und zeigen, wo und wie der Clip beginnt und endet.

Alle vier dieser Fenster sind sehr nützlich, wenn Sie einen Schnitt nur um wenige Frames verändern wollen, damit Sie den richtigen Schnitt finden.

WIE MAN DAS FOLIENWERKZEUG IN PREMIERE PRO VERWENDET

Wenn Sie mit dem Anfang und dem Ende Ihres Clips zufrieden sind, aber den gesamten Clip nach links oder rechts verschieben möchten, verwenden Sie am besten das Schiebewerkzeug - und nicht das Standardauswahlwerkzeug.

Warum? Wenn Sie einen Clip mit dem Auswahlwerkzeug verschieben, bleibt vor oder nach dem Clip eine Lücke, je nachdem, in welche Richtung Sie ihn verschieben; mit dem Schiebewerkzeug vermeiden Sie den zusätzlichen Schritt des Löschens dieser Lücke.

Das Slide-Werkzeug behält die In- und Out-Punkte des ausgewählten Clips bei und ändert dynamisch die In- und Out-Punkte der umliegenden Clips.

Um darauf zuzugreifen, verwenden Sie das Menü Tools (direkt unter Slip Tool); oder drücken Sie die U Taste auf Ihrer Tastatur.

VERWENDUNG DES WERKZEUGS "ROLLENDER SCHNITT" IN PREMIERE PRO

Ähnlich wie das Werkzeug "Dia" wird "Rolling Edit" für die Bearbeitung der In- und Out-Points von Clips verwendet.

Um das Werkzeug Rolling Edit zu verwenden, drücken Sie die N Taste auf Ihrer Tastatur oder finden Sie es im Werkzeuge-Bedienfeld zusammen mit dem Ripple-Bearbeitungswerkzeug.

Klicken und ziehen Sie den Schnittpunkt, an dem sich die In- und Out-Punkte zwischen zwei Clips treffen, um die In- und Out-Punkte zu aktualisieren, ohne die Clips zu verschieben, wobei ein Clip verkürzt und der andere verlängert wird.

WIE MAN DAS RATE STRETCH TOOL IN PREMIERE PRO VERWENDET

Mit dem Werkzeug "Rate Stretch" können Sie die Geschwindigkeit eines Clips ändern - ohne mit der rechten Maustaste zu klicken, sich durch die Menüs zu wühlen und zu raten, um wie viel Prozent Sie das Material in jedem Clip beschleunigen oder verlangsamen müssen.

Versehen Sie das Werkzeug Rate Stretch mit dem Tastaturkürzel R oder suchen Sie es im Fenster Werkzeuge, das mit dem Werkzeug Ripple Edit gruppiert ist.

Durch einfaches Ziehen des Anfangs- oder Endpunkts eines Clips mit dem Rate-Stretch-Werkzeug können Sie die Abspielgeschwindigkeit Ihres Materials ändern, so als ob Sie die Länge des Clips selbst ändern würden.

Mehr erfahren

WORKFLOW-EFFIZIENZ

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie den Workflow eines Motion Design-Projekts meistern, lesen Sie unseren Leitfaden zur Fertigstellung Ihres Motion-Design-Projekts .

Ganz gleich, ob Sie sich fragen, wo Sie anfangen sollen, ob Sie in der Vorproduktion feststecken oder ob Sie unsicher sind, wann ein Motion Design bereit ist, weitergegeben zu werden - dieser praktische Leitfaden hilft Ihnen, Ihre Leidenschaft in ein fertiges Projekt zu verwandeln.

BEWEGUNGEN IM MOGRAPH MACHEN

Sie haben den Workflow für Ihr persönliches Lieblingsprojekt optimiert, wissen aber nicht, wie Sie einen bezahlten Auftrag bekommen? Es gibt nichts Inspirierenderes, als von seinen Helden zu hören .

Unser 250-seitiges Experimentieren, scheitern, wiederholen. ebook bietet Einblicke von 86 der weltweit bekanntesten Motion-Designer und gibt Antworten auf wichtige Fragen wie:

  1. Welchen Ratschlag hätten Sie gerne gewusst, als Sie mit dem Motion Design anfingen?
  2. Was ist ein häufiger Fehler, den neue Motion Designer machen?
  3. Was ist der Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Motion-Design-Projekt?
  4. Welches ist das nützlichste Tool, Produkt oder die nützlichste Dienstleistung, die Sie verwenden und die für Motion Designer nicht offensichtlich ist?
  5. Gibt es Bücher oder Filme, die Ihre Karriere oder Ihre Denkweise beeinflusst haben?
  6. Was wird in fünf Jahren in der Branche anders sein?

Holen Sie sich den Insider-Tipp von Nick Campbell (Greyscalegorilla), Ariel Costa, Lilian Darmono, Bee Grandinetti, Jenny Ko (Buck), Andrew Kramer (Video Copilot), Raoul Marks (Antibody), Sarah Beth Morgan, Erin Sarofsky (Sarofsky), Ash Thorp (ALT Creative, Inc.), Mike Winkelmann (AKA Beeple) und anderen:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tutorial Full Transcript Below 👇:

Jake Bartlett (00:00): Hey, es ist Jake Bartlett. Und in diesem Tutorial werde ich Sie in Premiere Pro mitnehmen und Ihnen einige meiner Lieblingstools und -techniken zeigen, die Sie wahrscheinlich nicht verwenden, die Ihnen aber wirklich eine Menge Zeit sparen werden. Wenn Sie noch keinen haben, erstellen Sie ein kostenloses Studentenkonto bei School of Motion, damit Sie die Assets herunterladen können, die ich verwenden werde, undfolgen Sie mir, wenn Sie das tun wollen, lassen Sie uns anfangen

Jake Bartlett (00:31): Wenn Sie wie viele Motion Designer sind, fürchten Sie sich wahrscheinlich davor, die Premiere in dieser seltsamen Umgebung zu öffnen, die nicht wirklich zu After Effects passt, weil es verschiedene Werkzeuge hat, und Sie nicht wissen, was viele davon tun, aber es ist wie jede andere Software. Sobald Sie verstehen, was die Werkzeuge tun und wie Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen können. Es ist wirklich eine große Zeit-Es ist eine viel bessere Software für die Bearbeitung als After Effects. Hier bin ich also in Premiere, und das ist das Standardlayout, mit dem Premiere wahrscheinlich startet. Der Arbeitsbereich heißt "Bearbeitung", und ehrlich gesagt ist das nicht die Art und Weise, wie ich es gerne eingerichtet habe. Also werde ich das aufräumen. Und tatsächlich habe ich sogar meinen eigenen Arbeitsbereich genau hier. Ich werde aufaber ich wollte nur darauf hinweisen, dass es hier unten eine Menge Zeug gibt, das ich gar nicht brauche, wie die Bibliotheken oder Infos, ähm, die Effekte, die ich brauche, aber Marker, weißt du, eine Menge dieser Panels sind unnötig für das, was ich mache.

Jake Bartlett (01:21): Ich wechsle also zu meinem Arbeitsbereich, indem ich auf meinen Namen klicke. Und ich habe das hier eher wie After Effects eingerichtet, äh, Sie wissen schon, ich habe meinen Projektmanager hier drüben, ich habe meine Effektsteuerungen hier drüben, das Effektmenü. Ich bin einfach hier drüben geblieben, weil ich das gewohnt bin. Aber meine Zeitleiste nimmt fast den gesamten unteren Teil meinesIch habe meine Werkzeuge hier drüben, die Audiopegel, aber auch meinen Programmbetrachter und meinen Quellmonitor hier drüben. Das ist also mein grundlegendes Layout. Es ist sehr reduziert auf das, was ich brauche. Und wenn ich etwas anderes brauche, gehe ich einfach zu einem Fenster und öffne das Panel, das ich brauche. Aber wie auch immer, lassen Sie uns in das eintauchen, womit wir tatsächlich arbeiten werden. Ich habe bereits eine Sequenz eingerichtet. Ähm, und was wir unten habenHier gibt es bereits einen Musiktitel.

Jake Bartlett (02:02): Das ist ungefähr 17 Sekunden lang. Ich habe Markierungen auf den Beats dieses Tracks hinzugefügt. So kann ich diese Bearbeitungshinweise haben, um meine Clips ganz einfach einzufangen. Und ich habe auch eine Titelgrafik und eine Endkarte für diese Art von Promo, die ich zusammenstelle. Also habe ich auch ein paar Einstellungsebenen hier, die Farbabstufung, die eine weitere Sache ist, die ich bereits eingerichtet habe, um mit demClips, die wir verwenden werden. Machen Sie sich darüber keine Sorgen. Aber ich habe auch diese beiden Einstellungsebenen hier oben, die ein Blitz sind, und Sie werden sehen, was das ist. Sobald wir mit der eigentlichen Bearbeitung beginnen, aber lassen Sie uns zuerst den Track anhören und Sie können die Titel- und Endkarten sehen, nur damit Sie wissen, womit wir arbeiten. Lassen Sie uns das abspielen

Jake Bartlett (02:58): So, da haben Sie es nun, äh, genau dort auf der Endkarte sehen Sie, dass, äh, wir eine Art Werbung für epische Joan-Aufnahmen machen und von Michael James, der so gnädig war, uns seine eigenen Drohnenaufnahmen aus Island zu geben, äh, mit denen wir in diesem Projekt arbeiten können. Und Sie können diese Premiere-Projektdatei zusammen mit den Videoclips, die ich verwenden werde, herunterladen. Machen Sie einfachStellen Sie sicher, dass Sie Ihr kostenloses School of Motion-Konto anmelden und folgen Sie dem Link in der Beschreibung dieses Videos. Aber ich möchte Michael James dafür danken, dass er uns erlaubt hat, diese Clips zu verwenden. Sie können auch seine Website in der Beschreibung des Videos finden, also sehen Sie sie sich an und vielen Dank, Michael. In Ordnung. Jetzt lassen Sie mich ein wenig aus meiner Zeitleiste herauszoomen und lassen Sie uns einensehen Sie sich die aktuellen Drohnenaufnahmen an, mit denen wir arbeiten müssen.

Jake Bartlett (03:37): Ich habe sie bereits alle in der richtigen Reihenfolge. Ich werde einfach der Einfachheit halber die Reihenfolge verwenden, in der sie bereits sind, und sie einfach wieder in die richtige Reihenfolge bringen, indem ich sie mit diesen Markierungen im Takt bearbeite, aber wir haben diesen epischen Überflug über einige Gewässer, einige Flüsse, wir haben einige Eisformationen, Sie wissen schon, all das, einfach erstaunlich aussehende DrohneFilmmaterial, Pferde, Wellen, ein abgestürztes Flugzeug mitten im Nirgendwo. Einfach ein paar wirklich epische Aufnahmen. Und wie ich schon sagte, habe ich diese Clips bereits vorbereitet. Ich habe eine kleine Farbkorrektur vorgenommen, um sie alle ein wenig besser zusammenzubringen, aber auf diese Weise müssen wir uns um all das nicht kümmern. Wir werden uns einfach auf diese zeitsparenden Tools konzentrieren, dieWir fangen also damit an, diese Clips nacheinander einzufügen.

Jake Bartlett (04:23): Äh, offensichtlich ist jeder dieser Clips deutlich länger, als wir in eine Sequenz einpassen können. Wir werden also eine Menge schneiden müssen. Und wenn Sie nicht so vertraut mit Premiere sind, äh, wenn Sie es nur benutzen, um zurechtzukommen, dann machen Sie wahrscheinlich die meisten Ihrer Bearbeitungen so. Lassen Sie mich hineinzoomen, drücken Sie Plus auf der Tastatur und gehen Sie dann zu meinen Werkzeugen und nehmen Sie dieSie sind wahrscheinlich daran gewöhnt, dass Sie damit eine Stelle finden, an der Sie beginnen wollen. Sagen wir, mit diesem Bild hier, und schneiden. Und dann gehen Sie ein bisschen vorwärts, vielleicht ungefähr hier, und schneiden wieder, dann wechseln Sie zu Ihrem Auswahlwerkzeug, greifen den Clip und ziehen ihn zurück. Und ich zoome ein bisschen raus, zoome ein bisschen raus und schiebe ihn einfach von dort an seinen Platz.

Jake Bartlett (05:05): Wahrscheinlich werden Sie einfach den Rest dieses Clips löschen und dann zum nächsten übergehen und diesen Vorgang immer und immer wieder wiederholen, aber lassen Sie mich das rückgängig machen. Ähm, und einfach zu dem Punkt zurückkehren, bevor ich diese Bearbeitungen vorgenommen habe. Nun ist an sich nichts Falsches daran, auf diese Weise zu bearbeiten, aber es gibt tatsächlich eine Menge mehr Schritte in dieser Technik, die passieren müssen, um diesen Clip dorthin zu bringen, wo er sein sollDas erste Werkzeug, über das wir sprechen werden, ist das Ripple-Editierwerkzeug, das Sie hier in der Werkzeugleiste finden, mit den Pfeilen, die in beide Richtungen der Editierlinie gehen. Das ist also das Ripple-Editierwerkzeug B auf der Tastatur ist das Tastenkürzel, und das funktioniert genauso wie beim Auswahlwerkzeug. Ich kann das Ende greifen, klicken und ziehen, um meinen Editierpunkt zu ändern.

Jake Bartlett (05:44): Sagen wir, ich schaue ungefähr hier hin, wo der kleine Arm des Flusses herauskommt. Ähm, an der Basis des Rahmens, das ist der Punkt, an dem er beginnen soll. Wenn ich also klicke und diesen Punkt ziehe und dann loslasse, sieht es so aus, als hätte sich der Clip nicht bewegt, aber alles danach schon. Was also tatsächlich passiert ist, war, dass die Ebene auf diesen Punkt getrimmt wurde, aber dann alles verschoben wurdein der Zeitleiste rückwärts in der Zeit. Dieser Bearbeitungspunkt wurde also beibehalten. Lassen Sie mich das rückgängig machen und Ihnen das noch einmal zeigen. Wenn ich hier klicke und ziehe, verschiebe ich den Bearbeitungspunkt ungefähr hierher. Und sobald ich loslasse, wird alles danach nach links verschoben, damit der Bearbeitungspunkt genau dort bleibt, wo er schon war. Es wurde nur der Zeitpunkt geändert, an dem die Bearbeitung stattfand.

Jake Bartlett (06:28): Ich kann das Gleiche am anderen Ende des Clips tun. Und lassen Sie mich ein wenig herauszoomen, damit Sie mehr von dem sehen können, was in meiner Zeitleiste ist. Wenn ich diesen Bearbeitungspunkt greife und der Pfeil nach links zeigt. Ich weiß also, dass ich diesen Clip hier bearbeiten werde. Wenn ich klicke und ziehe und den Punkt finde, an dem der Clip irgendwo hier enden soll, ist das eigentlich egal.Wenn ich loslasse, verschieben sich alle nachfolgenden Clips ebenfalls nach links, und das funktioniert über alle Spuren hinweg. Wenn ich also mehr Clips oder mehr Informationen hier oben auf der Zeitachse hätte, würde sie sich mitbewegen. Wenn ich also diesen Clip zwei Spuren nach oben und diesen eine Spur nach oben verschiebe, drücke ich B, um zumein Ripple- und Editierwerkzeug erneut und verlängere den Clip dieses Mal.

Jake Bartlett (07:11): Es verschiebt alles, was darüber hinausgeht, um die gleiche Distanz, um die ich den Clip verlängere. Deshalb nennt man es einen Ripple-Edit, weil es alles andere hinter diesem Punkt in der Timeline mit einbezieht. Lassen Sie mich also zurückgehen zu dem Punkt, an dem all diese Clips auf der gleichen Spur sind. Und jetzt, wo das da ist, kann ich zurück zu meinem Auswahlwerkzeug wechseln, das V auf der Tastatur ist, das gleiche wieso ziemlich jede Adobe-Anwendung, und dann klicke und ziehe ich den Clip zurück. Und ich habe das Einrasten aktiviert, was Sie genau hier finden, Einrasten in der Zeitleiste, wie die Tastenkombination, um das ein- und auszuschalten. Äh, aber das ist der Grund, warum ich in der Lage bin, an diesen Markierungen und anderen Punkten in meiner Zeitleiste einzurasten. Also werde ich einfach zurückgehen, genau an die Vorderseite dieses Schnitts, genau an diese Markierung. Und lassen Sie mich vergrößernmit meiner kleinen Bildlaufleiste hier unten.

Jake Bartlett (07:54): So kann ich diesen Clip besser sehen. Und ich möchte sicherstellen, dass ich ihn diesmal mit meinem Auswahlwerkzeug so trimme, dass er mit der Markierung übereinstimmt. So wird er hervorgehoben, wenn er daran einrastet. Und so weiß ich, dass dieser Clip jetzt genau im richtigen Takt zu diesem Teil der Musik sein wird, weil die Ripple-Bearbeitung und einige dieser anderen Bearbeitungswerkzeuge alles beeinflussen, was nach dem, was man gerade macht, kommt.Um mir also die Mühe zu ersparen, mir Gedanken darüber zu machen, wo sie sich befinden, greife ich mir einfach beide Titelclips, sowohl die Titel- als auch die Endkarten, ziehe sie auf eine Spurebene und sperre diese Spur dann genau hier mitKlicken Sie auf das Schloss-Symbol.

Jake Bartlett (08:37): Diese werden nicht von Ripple-Bearbeitungen oder sonstigem betroffen sein. Sie sind komplett gesperrt. Ich werde dasselbe für diese Spur hier tun. Und ich habe Ihnen gesagt, dass ich Ihnen zeigen werde, worum es hier geht. Das ist eine Einstellungsebene, die nur diesen kleinen weißen Blitz macht. Das ist alles. Um einen kleinen Übergang zu schaffen, anstatt den Clip zu haben.Es wird zwei, vielleicht drei Frames lang ein Blitz zu sehen sein. Vergewissern Sie sich, dass er aktiviert ist, bevor ich ihn sperre. Das macht den Übergang ein wenig besser. Schauen wir uns also den ersten Clip an.

Jake Bartlett (09:12): Cool. Gehen wir also zum nächsten Clip über. Ich könnte jetzt hier herauszoomen und meine Wiedergabe verschieben, den Kopf auf der Zeitachse nach unten bewegen und hier ein wenig arbeiten, aber ich möchte wirklich nur diese Lücke hier unten schließen. Ich werde also immer noch auf diese leere Stelle hier klicken. Und das ist mein nächster kleiner Tipp, der sich "Ripple Delete" nennt. Und buchstäblich alles, was Sie tun müssen, istWählen Sie diese Lücke aus und drücken Sie auf "Löschen", und alles auf dieser Spur bewegt sich rückwärts, nur um sicherzugehen. Ich werde meine Musikspur sperren. Es wird also nichts manipuliert, außer dem Drohnenmaterial. Und wir können mit der nächsten Aufnahme hier arbeiten. Ich habe Ihnen gesagt, dass ich diese Markierungen im Takt der Musik gesetzt habe. Und wenn Sie nichts über Musik wissen, ist es im Grunde das, was Sie klatschen könnenHände im Takt des Liedes.

Jake Bartlett (09:52): Und es gibt vier Beats pro Takt. Und noch einmal, es macht nichts, wenn ihr nicht wisst, was das bedeutet, aber ich zähle das einfach mal schnell für euch durch. Wir haben also 1, 2, 3, 4 1 2 3 4 1 2 3 4 1. Also auf jedem einzelnen habe ich die Markierung gesetzt. So ist dieser Song aufgebaut. Es ist ein sehr gängiges Format für Musik, besonders für Stock Music, äh, aber es gibt vierBeats pro Takt. Normalerweise sehen die Bearbeitungen auf diesen Beats gut aus, aber in diesem speziellen Song, wenn wir uns den ersten Clip noch einmal anhören, genau hier, wenn der Scrubber genau hier hinfährt, gibt es einen Schlag auf die Musik, richtig? Und ich denke, die Bearbeitung wird gut aussehen, wenn ich dies um einen Beat nach hinten verschiebe. Also auf den dritten Beat statt auf den vierten Beat. Also benutzen wir das Ripple-Editierwerkzeug, gehen auf denIch suche die Stelle, an der der Beat ist, und zoome auf der Tastatur heran, um die Stelle zu finden, an der der Beat ist. Du kannst es hören. Okay. Das ist die Stelle, an der ich den Schnitt haben möchte. Ich greife diesen Clip hier, schneide mit der Ripple-Funktion zurück zu diesem Punkt und spiele ihn wieder ab.

Jake Bartlett (11:07): Cool. Also für die nächste Aufnahme möchte ich sogar noch ein bisschen schneller schneiden. Also, ähm, ich denke, ich werde zwei Beats auf diesem Clip machen und dann den nächsten Clip reinbringen. Also hören wir uns das noch einmal an, mit dem zweiten Hit, so dass es einen, einen identischen Hit auf diesem Beat gibt, wie genau hier, wo dieser kleine Schlag ist. Das ist, was ich für den nächsten Schnitt möchte, benutze meineIch bearbeite das und bringe es zurück. Okay, cool. Und dann ist der nächste kleine Schlag genau auf diesem Beat. Das bearbeite ich auch. Ich bearbeite den Rest davon mit Ripple Editing zurück.

Jake Bartlett (11:53): Und

Jake Bartlett (11:53): Dann haben wir diese epische Aufnahme der rennenden Pferde, die einfach fantastisch ist. Also werde ich dem Ganzen etwas mehr Zeit geben und alle vier Beats auf diesem Takt hier verwenden. Ich werde mich einfach wellenförmig bewegen und zu diesem Marker zurückschneiden.

Jake Bartlett (12:13): Genau das Gleiche. Ich werde diesen Clip also auf diesen ganzen Beat zurückschneiden. Und von diesem Punkt an ist der Song irgendwie gespiegelt oder wiederholt sich von diesem Punkt an, zumindest von der Struktur her. Hören wir uns also einfach den Rest an

Jake Bartlett (12:32): Okay. Es ist von der Struktur her sehr ähnlich wie die erste Hälfte dieses Schnitts. Ich werde also sehr ähnliche Entscheidungen beim Schnitt treffen. Für den ersten Clip der zweiten Hälfte werde ich also dieselben drei Beats dieses Takts nehmen. Ich werde also drei Beats gehen und genau dort, bei diesem "Thump", werde ich ripple, dies zurück zum nächsten Clip schneiden, sicherstellen, dass ich diedirekt auf den Abspielkopf dort. Und das nächste Set möchte ich genau hier machen. Richtig? Wo diese Art von Klammer ist, genau dort, wo sie zurückgeblasen wurde. Und dann möchte ich diese Aufnahme kürzer machen. Also werde ich den ganzen Beat genau dort bearbeiten. Nicht den Abspielkopf, sondern den Marker. So geht's.

Jake Bartlett (13:26): Das wird die letzte Aufnahme sein. Ich glaube nicht, dass ich danach noch weitere Clips habe. Ähm, also werde ich das hier einfach bis zu diesem Punkt in der Bearbeitung kürzen, um alles in Grenzen zu halten. Und das ist, was übrig bleibt. Jetzt werde ich meine Zeitleiste an meine Ansicht anpassen, indem ich auf den Schrägstrich drücke. Und jetzt habe ich alle meine Clips an ihrem Platz. Lassen Sie mich also zurück zu meinem Auswahlwerkzeug wechselnIch werde dieses Panel maximieren, indem ich mit dem Mauszeiger darüber fahre und die Tilda-Taste drücke, die kleine verschnörkelte Linie neben der einen Taste unter der Escape-Taste, und dann die Play-Taste.

Jake Bartlett (14:12):

In Ordnung. Das ist ziemlich episch. Also, das Timing ist großartig. Es ist die Musik geschnitten. Ich bin sehr synchron und ich denke, es ist ein netter, flotter Schnitt, aber ich denke, wir können die Auswahl der Clips noch ein bisschen verbessern. Ähm, warum fangen wir nicht mit dieser Aufnahme der Pferde an, denn jeder einzelne dieser Clips fängt genau am Anfang der, derDie Clips sind alle sehr lang. Die nächsten beiden Werkzeuge, über die ich sprechen möchte, sind das Gleit- und das Schiebewerkzeug. Sie finden sie gleich hier unten unter dem Rasiermesser. Wir haben das Gleit- und das Schiebewerkzeug. Mit dem Schiebewerkzeug können Sie die In- und Out-Punkte des Clips, den Sie bearbeiten wollen, dort lassen, wo sie sind.sind, aber das Filmmaterial wird an diesen Ein- und Ausgängen hin- und hergeschoben.

Jake Bartlett (14:56):

Das ist genau das Gleiche, als wenn Sie das Werkzeug "Schwenken hinter" oder "Ankerpunkt" und After Effects verwenden würden, um den Inhalt einer Ebene in der Timeline zu verschieben. Wenn ich also auf diesen Clip klicke und ziehe, sehen Sie, dass sich nichts bewegt, aber ich erhalte diesen Timecode-Indikator, der mir anzeigt, wie weit ich den Clip von seinem ursprünglichen Standort aus verschiebe. Und wenn Sie oben rechts im Programmmonitor nachsehen, können Siesehen Sie die In- und Out-Punkte. Äh, die, die Frames, die diese In- und Out-Punkte sind. Sagen wir also, ich möchte diese Pferde so einrahmen, dass sie am Anfang des Clips mehr im Mittelpunkt stehen. Sie sind nicht so nah an der Kamera, aber ich könnte sagen, ich wähle einen interessanteren Startpunkt, vielleicht genau hier. Die Rate, mit der der Berggipfel im Hintergrund im Frame ist.

Jake Bartlett (15:37):

Und die rechte Seite ist der Outpoint. Ich kann also ungefähr sehen, wo die Kamera sein wird, wenn ich die Maus loslasse. Ich klicke und ziehe also, sagen wir mal, genau hier. Der Clip hat seine Position nicht verändert. Der Inhalt ist nur innerhalb der Schnittpunkte herumgerutscht. Wenn ich das also abspiele, bekomme ich eine bessere Sicht auf die Pferde, ohne den Rest meines Schnitts zu verändern. Das ist also das Slip-Werkzeug.Warum nehmen wir also nicht ein paar andere Clips, deren Anfangs- und Endpunkte wir vielleicht auch ändern wollen? Dieser hier zum Beispiel, ähm, warum fangen wir nicht kurz vor der Blendung auf der linken Seite an, äh, am Endpunkt, man kann die Sonne hinter dem Berg hervorlugen sehen. Das gefällt mir. Also fangen wir kurz davor an.

Jake Bartlett (16:21):Und wir haben dieses nette kleine Glitzern hier oben, wie die Sonne herauskommt. Und ich denke, ich werde das noch ein bisschen weiter rüberschieben. Also fängt es gleich an. Sehr cool. Okay. Mal sehen, ob es noch etwas Interessantes in diesem Clip gibt. Ähm, ehrlich gesagt ist der ganze Clip großartig. Einfach durch dieses kleine Bachbett zu fliegen. Ähm, aber vielleicht genau hier, wo der Felsen vorbeifliegtziemlich nah an der Kamera auf der rechten Seite. Ähm, dort werde ich den Outpoint setzen und los geht's. Wir haben unsere Pferde. Diese Aufnahme ist ziemlich cool. Ich glaube, sie ist in Zeitlupe. Ähm, vielleicht schieben wir ein bisschen vor, ähm, irgendwo hier, oder? Wo die Welle auf die Felsen kracht. Also fange ich an, kurz bevor sie anfängt, dort zu brechen, sie spritzt, geh zur nächsten Aufnahme. Und das ist wahrscheinlichUm die anderen Clips können wir uns in Kürze kümmern.

Jake Bartlett (17:13): Äh, kommen wir zum nächsten Werkzeug, das ich Ihnen zeigen möchte, nämlich das Dia-Werkzeug. Wenn Sie auf das Dia-Werkzeug klicken und es gedrückt halten, befindet sich direkt darunter das Dia-Werkzeug. Und das verhält sich ein bisschen anders, anstatt den Inhalt des Materials oder des Clips, den Sie bearbeiten, zu verschieben und die Schnittpunkte zu führen, wird es das, was zwischen diesen Schnitten liegt, beibehalten undWenn ich also auf diesen Clip klicke und ihn ziehe, können Sie sehen, dass sich die In- und Out-Punkte bewegen und der Inhalt des Clips beibehalten wird. Wenn ich also diesen Clip zurücksetzen möchte, so dass sich der Endpunkt an dieser Markierung befindet, kann ich das tun. Ich lasse los. Und die In- und Out-Punkte für die umliegenden Clips wurden verschoben, um diese Bearbeitung nur mit dem einen Clip zu ermöglichenWerkzeug.

Jake Bartlett (17:56): Wenn ich den Vorgang rückgängig mache und meine Auswahl verwende, müsste ich diesen Clip zurücksetzen, um den vorherigen Clip zu überschreiben, und dann hierher kommen und diesen Clip herausziehen. Das ist einfach mehr Arbeit als nötig. Wenn ich also noch einmal rückgängig mache, zu meinem Folienwerkzeug gehe, diesen Clip greife und ihn zurücksetze, ist alles andere erledigt und ich kann ihn abspielen. Und los geht's. Jetzt habe ich nichtAber das sind die Slip- und Slide-Werkzeuge. Ähnlich wie das Slide-Werkzeug ist das Rolling-Edit-Werkzeug. Es befindet sich unterhalb des Ripple-Edit-Werkzeugs. Wenn ich also dieses Werkzeug auswähle, funktioniert es nur bei Editierpunkten. Damit können Sie einfach den Editierpunkt der beiden Clips auf beiden Seiten des Edits verschieben.

Jake Bartlett (18:38): Wenn ich das hier rüberschiebe, ändert sich der Inhalt der Clips überhaupt nicht. Es verschiebt buchstäblich nur den Bearbeitungspunkt für diese beiden Clips. Und das ist wieder ein wirklich zeitsparendes Werkzeug, denn wenn ich mein Auswahlwerkzeug verwenden würde, müsste ich den einen Clip in den Punkt und dann den nächsten Clip aus dem Punkt verschieben. Es spart also einfach etwas Zeit. Lassen Sie mich das rückgängig machen. Okay. AlsoLassen Sie uns mit diesem Clip hier weitermachen. Ich sagte, dass ich etwas anderes im Sinn hatte, und wenn ich auf diesen Clip doppelklicke, damit wir ihn in unserem Quellmonitor sehen können, werden Sie sehen, dass wir nur die ersten paar Sekunden verwenden. Der Clip ist eigentlich über eine Minute lang und wir haben diesen schönen, coolen Schwenk rund um das Flugzeug. Was ich jetzt tun möchte, ist, die gesamte Aufnahme zu verwenden, aber innerhalb dieserIch möchte also, dass die gesamte Dauer des Clips zwischen diesen beiden Schnittpunkten liegt.

Jake Bartlett (19:25): Und das können wir mit der Zeitumstellung machen. Wenn Sie mit den nächsten beiden nicht vertraut sind, werde ich jetzt darüber sprechen, wie Sie das machen können, indem Sie den Clip nach oben bringen, ähm, ihn ganz ausfahren. So haben wir die volle Länge des Clips. Lassen Sie mich das einfach machen, den Clip ganz ausfahren und dann rechts klicken, zu Geschwindigkeit Schrägstrich Dauer gehen und dann die Geschwindigkeit aufDas ergibt eine Dauer von zwei Sekunden, vier Frames, aber das ist wirklich nur eine Vermutung. Was Sie wirklich brauchen, ist die Dauer zwischen diesen beiden Punkten. Sie könnten das also streichen und vielleicht einen Punkt genau hier am Anfang dieser Lücke setzen, drücken Sie, ich kann hier gehen, drücken Sie oh, für den Out-Punkt. Und dann bekommen wir denDauer eine Sekunde, vier Bilder, und dann könnte man zurück in die Geschwindigkeit gehen und dies auf eine Sekunde und vier Bilder ändern.

Jake Bartlett (20:15): Und schon hat der Clip die richtige Länge, aber es gibt eine viel, viel einfachere Möglichkeit, dies zu tun, ohne auf das Timing achten zu müssen. Und zwar mit dem Rate-Stretch-Werkzeug. Das befindet sich auch unter dem Ripple-Edit-Werkzeug, genau hier, Rate-Stretch-Werkzeug. Damit können Sie buchstäblich die Geschwindigkeit des Clips ändernals ob Sie nur die Länge des Clips bearbeiten würden. Wenn ich also auf den Outpoint klicke und ziehe, bringe ich ihn ganz zurück zu dem Punkt, an dem er enden soll. Der gesamte Clip wird jetzt innerhalb dieses Zeitrahmens abgespielt. Und ich kann diesen Clip wieder nach unten verschieben, und wenn Sie ihn jetzt abspielen,

Jake Bartlett (20:55): Da haben wir's. Oh, und es sieht so aus, als hätte ich ihn ein bisschen zu weit zurückgezogen. Da ist ein toter Frame. Also klicke ich wieder auf mein Rate-Stretch-Werkzeug und ziehe das einfach heraus. Na also. Die Geschwindigkeit hat sich für diesen Clip automatisch aktualisiert. Und da haben wir's. Jetzt können wir die gesamte Dauer dieses Clips innerhalb dieses Zeitrahmens sehen, ohne Mathe, ohne dass wirSetzen Sie die In- und Out-Punkte. Sehr einfach. Okay. Für den nächsten Clip möchte ich etwas ganz Ähnliches machen. Denn wenn wir wieder in den Quellmonitor gehen, sehen Sie, dass dieser Clip viel mehr enthält als die In- und Out-Punkte. Ich möchte also diesen Teil des Clips schnell abspielen und dann auf normale Geschwindigkeit umschalten. Ich muss also wieder diesen Clip auf einen Punkt bringen, an dem ichdies ein wenig ausdehnen.

Jake Bartlett (21:39): Ähm, ich zoome einfach mal raus, gebe mir hier ein bisschen mehr Platz und verlängere diesen Clip ziemlich weit, wahrscheinlich brauche ich nicht das ganze Ding. Äh, aber lassen Sie uns den Punkt finden, an dem ich von Zeitraffer zu normaler Bewegung übergehen will. Also wahrscheinlich genau hier, wo Sie den Horizont sehen können, und ich werde genau hier einen Schnitt machen. Und ich werde einfach meineEs gibt keinen Grund, das nicht zu tun. Das war's. Dann nehme ich das Rate-Stretch-Werkzeug und suche den Punkt, an dem der Zeitraffer aufhören soll. Ich zoome also noch einmal heran und höre mir das Lied an.

Jake Bartlett (22:15): Ich denke, ich werde einfach meinen Marker für die Beatrate verwenden. Das ist der Punkt, an dem ich möchte, dass der Zeitraffer aufhört. Mit meinem Rate-Stretch-Werkzeug greife ich also einfach diesen Punkt und bringe ihn zurück. Und weil ich genau dort diesen Schnitt gemacht habe, weiß ich, dass das Ende dieses Clips direkt in den Anfang dieses Clips übergehen wird. Jetzt können wir also mein Auswahlwerkzeug nehmen, diesen Punkt zurückbringenzurück und trimme dann einfach den äußeren Punkt, um den Rest der Lücke zu füllen, und bringe diese beiden Clips wieder nach unten. Und jetzt sollte dies nahtlos abgespielt werden. Sehr cool. Also schneller zu starten und dann in die reguläre Bewegung überzugehen. In Ordnung, dieser nächste Clip, dasselbe. Es ist ziemlich langsam, aber es ist eine sehr dynamische Kamerabewegung. Also werde ich einfach alles beschleunigen, indem ich dies nach außen bringe, äh, eine Spurrate nach oben,Ich habe ihn gestreckt, damit er in die gesamte Lücke an diesem Schnittpunkt passt. Aber jetzt liegt der gesamte Clip innerhalb dieses Zeitrahmens.

Jake Bartlett (23:12): Das ist eine viel dynamischere Kamerabewegung. Okay. Und für diesen letzten Clip machen wir genau das Gleiche wie bei der Flugzeugaufnahme, wo es schnell anfängt und dann etwas langsamer wird. Vielleicht ist das genau der Punkt, an dem ich in eine normale Bewegung übergehen möchte. Ähm, also schneide ich es einfach mit meinem Rasierklingenwerkzeug. Noch einmal. Ich finde den Punkt, an dem ich diese schnelle Bewegung haben möchteWahrscheinlich genau dort in diesem Treffer, schnappen Sie sich meine Rate, strecken Sie das Werkzeug, bringen Sie es zurück, wählen Sie den zweiten Clip aus und bringen Sie ihn zurück und schneiden Sie dann den Outpoint so zu, dass er mit meinem Schnitt übereinstimmt. Ich bringe das jetzt nach unten, zoome hinein, damit es mit dem Ford-Schrägstrich QI übereinstimmt und spiele das dann ab. Perfekt. Spielen wir das Ganze ab und sehen, wo wir gelandet sind

Jake Bartlett (24:19): So, das war ein kurzer Überblick über einige meiner Lieblingstools in Premiere, von denen ich das Gefühl habe, dass viele Leute ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen. Ich hoffe, Sie haben etwas davon mitgenommen und können es auf Ihre eigenen Schnittprojekte anwenden, egal ob Sie einfach nur Ihr eigenes Demoreel schneiden oder an einem Kundenprojekt arbeiten, das tatsächlich einen Schnitt erfordert.In Wirklichkeit spart man Klicks, wenn man diese anderen Werkzeuge einsetzt, anstatt nur das Rasiermesser und das Auswahlwerkzeug zu benutzen, um Dinge zu verschieben. Es kommt wirklich auf die Anzahl der Klicks an, die man in einen ganzen Tag Arbeit in Premiere investiert. Man kann eine Menge Zeit sparen, wenn man diese Werkzeuge zu seinem Vorteil nutzt. Vielen Dank fürs Zuschauen. Und wenn Ihnen das gefälltWenn Sie das Tutorial gesehen haben, teilen Sie es auf jeden Fall in den sozialen Medien. Das hilft uns wirklich, es bekannt zu machen. Und vergessen Sie nicht, sich für ein kostenloses Studentenkonto anzumelden, damit Sie nicht nur Zugang zu den Inhalten dieses Tutorials haben, sondern auch zu einer Fülle anderer Informationen und unschätzbarer Ressourcen. Nochmals vielen Dank fürs Zuschauen, und wir sehen uns beim nächsten Mal.

Nach oben scrollen